Wie können wir Ihnen helfen?

Haben Sie Fragen an uns? Dann schreiben Sie uns gerne, wir melden uns in Kürze bei Ihnen zurück.

Sie können uns gerne auch direkt anrufen:

0761 / 21 16 99-0 | 0761 / 21 16 99-9
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 09:00 - 18:00 Uhr

Persönliche Beratung nur nach Terminvereinbarung.

Biketoura

Mit dem E-Bike durch Costa Rica

ab 2.650,00 €
  • Teilnehmer:
    8 - 12 Personen
  • Reisedauer:
    14 Tage
  • Start:
    San José
  • Maximale Höhe:
    34320 m u. M.
  • Minimale Höhe:
    0 m ü. M.
  • Höhenmeter insg.:
    0 Meter
  • Anforderung Technisch:
  • Anforderung Kondition:
  • Erlebniswert:
    4
  • Landschaftsgenuss:
    Vulkane, ländliche Dörfer, Ruinen, koloniale Kirchen, Thermalquellen, Regenwald, Trockenwald, Strand
Index:
  1. sehr gering
  2. gering
  3. mittel
  4. hoch
  5. sehr hoch

Costa Rica ist das Mekka für Reisende, die dem Stress und der Langeweile der modernen Welt entfliehen wollen. Das kleine Land im Mittelamerika ist der Platz, um Ruhe zu finden und die Verbindung zur Natur wiederherzustellen.

Auf dieser Tour erkunden wir das Naturparadies Costa Rica gemütlich mit modernen E-Bikes. Wir radeln durch spektakulären Landschaften, mit rauchenden Vulkanen, üppigen Regenwäldern, einsamen Stränden und der beeindruckenden Tierwelt. Vom Hochland im Orosi-Tal radeln wir durch das karibische Tiefland und Kaffeeplantagen zum Vulkan Arenal. Weiter geht die Tour Richtung Guanacaste zum imposanten Vulkan Rincon de la Vieja. Im Anschluss lassen wir die Tour entspannt an der Pazifikküste ausklingen.

Unser Guide zeigt Ihnen viele Attraktionen des Landes und vermittelt Ihnen einen Einblick in Biologie und Ökologie, soziale und wirtschaftliche Hintergründe sowie in Kultur und Lebensweise der Ticos, wie sich die Costa-ricanerInnen selbst nennen.

  • Neue E-Bike Tour durch das Naturparadies Costa Rica
  • Vulkanen, Regenwälder und Strände
  • Abwechslungsreiche Landschaften - Von Regenwälder bis zu Savannen
  • Erholung an der Pazifikküste

Ab ins Radlerparadies

Es erwarten Sie unvergessliche 14 Tage

Spezialist für Ihre Reise


Die Reise im Detail:

Ankunft am internationalen Flughafen von San José und Transfer zum Hotel.

Etappeninfos

  • 898
  • 784
  • 515
  • 566

Nach dem Frühstück treffen wir unseren Reiseleiter, der uns einen Überblick über das Programm der nächsten Tage gibt. Danach bringt uns der Tourbus zur Kleinstadt Santa Ana(hier wenn nötig Erledigungen wie Geldtausch oder Einkauf), wo sonntags immer die Feria del Agricultor stattfindet, ein Markt auf dem die Landwirte der Region ihre frischen Produkte verkaufen. Dort zeigt uns unser Guide wie wir die E-Bikes benutzen, die für die nächsten 12 Tage unsere treuen Begleiter sein werden. Sobald alle Fragen geklärt sind, kann es auch schon mit der ersten Radtour losgehen.

Wir verlassen Santa Ana auf einem asphaltierten Weg bis wir den Ort Cuidad Colón erreichen, welcher einst den Namen Pacaca trug und Heimatsort des Inkakönigs Coquiva war. Heute ist Ciudad Colón ein pittoreskes Dorf umgeben von Kaffeeplantagen, in welchem das ganze Jahr über ein angenehmes Klima herrscht. Wir durchqueren mit unseren E-Bikes die Kaffeeplantagen um nach El Rodeo zu kommen und können dabei mit etwas Glück die Ernte der Kaffeekirschen beobachten. Hier endet unsere allererste Radetappe und wir biken auf dem gleichen Weg wieder nach Santa Ana zurück. Dort ist es möglich in einem der lokalen Restaurants ein Mittagessen einzunehmen (nicht inbegriffen), bevor wir nach San José fahren und einen kleinen Ausflug unternehmen. Das Abendessen findet am Hotel statt.

Etappeninfos

  • 3432
  • 1104
  • 380
  • 2318

Nach einem schmackhaften Frühstück fahren wir mit dem Bus in die ehemalige Hauptstadt Costa Ricas, Cartago. Von dort aus besuchen wir den größten noch aktiven Vulkan Costa Ricas, den Vulkan Irazú. Wir wandern durch seine Mondlandschaften und können mit etwas Glück den Krater Diego de la Haya besichtigen. Noch oben auf dem Vulkan steigen wir auf unser E-Bike und beginnen unseren Abstieg durch landwirtschaftlich genutzte Flächen und Rinderfarmen. Wir machen eine kleine Pause im Antiguo Sanatorio Duran, um den spektakulären Ausblick auf das Tal zu genießen. Weiter geht es zu Las Ruinas de Santiago Apostol, dort erfahren wir über die mysteriöse Geschichte der historischen Kirche im Zentrum der alten Hauptstadt.

Nach dem Mittagessen(nicht inkl.) machen wir uns wieder mit unserem E-Bikes auf den Weg, diesmal werden wir jedoch von einem 4x4 Geländewagen begleitet, da wir die Strecke zu unserem Hotel Off Road bewältigen werden. Wir fahren durch Zypressenwälder und vorbei an Landgütern und Flüssen bis wir unser Hotel erreichen, wo wir die Thermalquellen inmitten des Waldes des Valle de Orosi genießen können. Abends finden wir uns wieder in der Gruppe zusammen, um zu dinieren.

Etappeninfos

  • 1180
  • 980
  • 350
  • 500

Mit den E-Bikes fahren wir heute von unserem Hotel ins Zentrum von Orosi, wo wir die koloniale Kirche und eines der ersten Franziskanerkloster Costa Ricas besichtigen werden. Unser Guide erzählt uns hier die Geschichte dieser wunderschönen Reliquie, die wir umgeben von Kaffeeplantagen vorfinden werden. Wir setzen unseren Weg fort Richtung Ujarras und fahren dabei am Bergmassiv Macizo de la Muerte vorbei, wo wir einen Ausblick auf die majestätischen, wolkenverhangenen Berge des Nationalparks Tapantí erhalten. Auf dieser Strecke passieren wir außerdem viele kleine Dörfer und haben dabei immer den Fluss Rio Orosi an unserer Seite, der in den Höhenlagen Costa Ricas entspringt und dem Dorf seine heutige Form gibt. Der Rio Orosi fließt später mit dem Rio Aguacaliente zum Rio Reventazon zusammen, der auch zur Erzeugung von Wasserenergie beiträgt. Wir machen eine kleine Pause auf der Brücke des Wasserkraftwerkes, bevor wir unseren Weg fortsetzen.

Auf unserer Weiterfahrt versuchen wir Tukane zu erspähen, die auch im Valle de Orosi, eine der vielfältigsten Gegenden Costa Ricas, ihr Zuhause haben. Wir fahren außerdem an den vielzähligen Chayote- und Auberginenplantagen vorbei bis wir an den Ruinen der ältesten Kirche Costa Ricas, der Iglesia de la Inmaculada Concepción de Ujarrás, ankommen. Nach einer kleinen Pause mit interessanten Informationen unseres Guides, geht es weiter nach Turrialba. Wir bewältigen mit unseren E-Bikes eine kurze Steigung, um unsere Motoren zu erwärmen, und beginnen dann die Talfahrt vorbei an Kaffee- und Zuckerrohrplantagen ins Dorf, wo wir in unser Hotel einchecken und zusammen zu Abend essen.

Etappeninfos

  • 78
  • 1250
  • 260
  • 1172

Nach unserem gemeinsamen Frühstück geht es mit den E-Bikes heute auf den anspruchsvollsten Teil unserer Route. Auf der heutigen Strecke werden wir von einzigartigen Landschaften begleitet, für die sich die heutigen Anstrengungen auf jeden Fall lohnen und uns staunen lassen. Den ganzen Tag über fahren wir auf einer asphaltierten Straße, auf der sogenannten „Alten Straße zur Karibik“, die uns durch ländliche Dörfer führt und uns einen spektakulären Ausblick auf die Llanuras del Norte beschert. Die Llanuras del Norte sind die Tiefländer Costa Ricas, die uns eine freie Sicht bis zur Karibik, und an wolkenlosen Tagen sogar bis nach Nicaragua ermöglichen. Wir machen viele kleine Zwischenstopps, um Luft zu holen und die malerische Landschaft zu bestaunen. Am höchsten Punkt angekommen geht es abwärts bis zur Region Siquirres, Teil der costa-ricanischen Karibik, wo uns der Bus einsammelt und wir uns nach einer anstrengenden Fahrt etwas erholen können.

Auf unserer Weiterfahrt machen wir Halt in einem typischen Restaurant (nicht im Preis inbegriffen) und essen zu Mittag. Dann geht es weiter nach Sarapiqui zu unserem rustikalen Hotel mitten im lebhaften Regenwald Costa Ricas. Am Abend genießen wir unser Dinner im Hotel und schlafen nach diesem ereignisreichen Tag mit den Geräuschen des Dschungels ein.

Heute gönnen wir uns eine Fahrradpause und machen nach dem Frühstück eine Wanderung durch einen der wichtigsten Tropenwälder Costa Ricas. Ein lokaler Guide begleitet uns heute und erklärt uns mehr über die Diversität der Pflanzen und Tiere die im dichten Regenwald leben. Besonders aufpassen sollten wir heute nicht einen der kleinen roten Frösche zu zertreten, die in diesem Gebiet reichlich vorhanden sind. Am Ende des Wegs erwartet uns der Wasserfall Catarata del Rio San Ramoncito, wo wir ein erfrischendes Bad nehmen können.

Auf dem Rückweg statten wir der Pozo Azul Farm einen Besuch ab und lernen mehr über die verschiedenen Pflanzen der Region und über Vanille. Hier wird außerdem ein Großteil der Produkte des hoteleigenen Restaurants angebaut und geerntet. Anschließend genießen wir ein Mittagessen aus frischen Zutaten der Region am Fluss Sarapiqui.

Der Bus bringt uns danach nach La Fortuna, wo wir in unser Hotel für die nächsten Tage einchecken. Abends essen wir gemeinsam im Hotel und gehen das Programm für den nächsten Tag durch.

Etappeninfos

  • 609
  • 279
  • 883
  • 639

Nach einer verdienten Pause und einem guten Frühstück fahren wir mit unseren E-Bikes zum Eintritt zum Pfad La Guaria. Da der Pfad nicht asphaltiert und steinig ist, werden wir wieder von einem 4x4 Geländewagen begleitet, welcher immer für Support hinter unseren E-Bikes hinterherfährt.

Sobald wir den Fluss überquert haben beginnt die Herausforderung: Wir fahren mit den Bikes auf einem steinigen Weg durch einen dichten, lebendigen Wald einen Hang hinauf. Auf dem höchsten Punkt angekommen genießen wir die Aussicht auf den Vulkan Arenal, die bei guten Wetterbedingungen besonders schön ist, und fahren dann auf einem asphaltierten Weg zurück zur Hauptstraße. Hier erwartet uns auch schon der Bus, der uns zum Eingang des Nationalparks Volcan Arenal bringt. Auf einer Schotterpiste fahren wir zur Arenalsee und anschließend zum Fosforo, einer der besten Aussichtspunkte auf den Vulkan und den See. Wir verweilen einen Moment um den Ausblick zu genießen und Fotos zu machen, bevor wir unsere Strecke nach Rio Chiquito fortfahren. Dort angekommen finden wir einen reißenden Fluss mit kalter Strömung vor, in welchen wir unsere Füße für einen Massage tauchen können. Den Rückweg machen wir mit dem Bus und fahren für ein verdientes Mittagessen in das Restaurant Perla, um die costa-ricanische Spezialitäten der Region zu probieren.

Nachmittags können wir noch entspannt durch das Zentrum von La Fortuna spazieren, bevor wir zurück ins Hotel fahren und dort zu Abend essen.

Etappeninfos

  • 624
  • 529
  • 618
  • 595

Der heutige Morgen steht Ihnen frei zur Verfügung. Mögliche Optionen sind: Besuch des Wasserfalls La Fortuna, die Hängebrücken, Ausritte, Canopy und vieles mehr. Der Guide hilft Ihnen gerne bei der Auswahl der besten Option und bei der Reservation. Falls Sie den Morgen entspannen möchten, können Sie natürlich auch im Hotel bleiben und den Swimming Pool nutzen.

Gegen Mittag checken wir aus dem Hotel aus und überqueren mit den E-Bikes den Staudamm von Arenal, während wir die malerische Aussicht um uns herum genießen. Angekommen an unserem nächsten Hotel direkt am See machen wir eine verdiente Pause. Abends genießen wir wieder unser Dinner in der Gruppe und gehen das Programm für morgen durch.

Etappeninfos

  • 390
  • 846
  • 394
  • 718

Mit einem schmackhaften Frühstück beginnen wir unser heutiges Abenteuer. Unser Bus bringt uns in die Stadt Nuevo Arenal. Falls Sie etwas Heimweh haben, können wir gerne in der berühmten deutschen Bäckerei einen Zwischenstopp machen und Wegproviant besorgen. Anschließend satteln wir unsere Räder und beginnen unsere Fahrt. Für etwa 22 km fahren wir auf und ab durch kleine Dörfer und wunderschöne Landschaften, bevor wir den Weg verlassen und auf einer nicht asphaltierter Straße nach Tierras Morenas fahren. Begleitet werden wir von der einzigartigen Aussicht auf die Küste. Zu unserer Rechten haben wir bei guten Wetterbedingungen Sicht auf den Vulkan Tenorio und den Vulkan Miravalles, der für sein Projekt für geothermale Energie bekannt ist. Sofern wir noch genug Energie haben fahren wir mit den E-Bikes in die Täler von Guancaste. In der wunderschönen Grassteppe können wir beobachten wie die Cowboys ihre Rinder von der einen auf die andere Seite treiben. Wir fahren weiter bis zur Ausfahrt auf die berühmte Schnellstraße Panamericana, welche Alaska mit dem Tapón del Darién in Panama verbindet. Dort angekommen, nehmen wir den Bus und fahren zum Rincón de la Vieja, dem dritten Vulkan unserer heutigen Reise.

Im Anschluss fahren wir in unser Hotel.

Etappeninfos

  • 980
  • 1350
  • 350
  • 410

Am heutigen Morgen schwingen wir uns nach dem Frühstück auf unsere E-Bikes und suchen uns die Wege, die den Vulkan Rincón de la Vieja umrunden. Unsere Pfade führen uns über roten Schlamm, Flusssteine und Vulkangestein. Außerdem durchfahren wir extreme Klimabedingungen wie Hitze, Feuchtigkeit, Nebel und möglicherweise Regen, während wir die wunderschöne Aussicht genießen.

Nachdem wir den Vulkan umrundet haben genießen wir ein spätes Mittagessen (nicht inbegriffen) und entspannen uns. Am Abend wird dann wie gewöhnlich ein Dinner serviert.

Heute gönnen wir uns wieder eine verdiente Fahrradpause. Mit dem Bus fahren wir zu den Thermalquellen von Río Negro, welche durch ihre Reichhaltigkeit an Mineralien eine therapeutische und verjüngende Wirkung haben und deshalb schon seit Jahrhunderten von Völkern der ganzen Welt genutzt werden.

Umgeben von tropischem Trockenwald, bieten die Thermalquellen von Río Negro Ruhe und Entspannung in schöner Kulisse. Das kristallklare Wasser des Flusses fließt durch 10 Schwimmbecken, die auf natürliche Weise am Flussufer entstanden sind. Die Becken, die durch die Hängebrücken auf beiden Uferseiten erreicht werden können, sind reichhaltig an Mineralien und werden in den Tiefen auf natürliche Art vom Vulkan Rincón de la Vieja erwärmt.

Den heißen, vulkanischen Schlamm können Sie für eine kurähnliche Behandlung des ganzen Körpers benutzten. Sobald der Schlamm getrocknet ist, waschen Sie diesen im kalten Wasser des Flusses wieder ab, bevor Sie sich erneut in die Thermalquellen begeben. Nach dieser verdienten Entspannungspause holt uns der Bus ab und wir fahren an den Strand.

Etappeninfos

  • 470
  • 470
  • 470

Heute satteln wir zum letzten Mal unsere E-Bikes. Wir fahren vom Strand Playa Hermosa durch die Orte Sarnidal und Artola, wo der berühmte Congo Trail beginnt. Der Pfad erhielt seinen Namen durch die vielen Affen die hier aufzufinden sind und von den Ticos „Congos“ genannt werden. Wir folgen dem Weg, der uns an vielen kleine, magische Stränden wie Potrero, Penca und letztendlich Playa Flamingo führt. Am Playa Flamingo genießen wir den Nachmittag am weißen Strand und können ein kleines Picknick veranstalten. Im Anschluss fahren wir mit dem Bus zum Hotel.

Nach dem Frühstück steht der morgen zur freien Verfügung. Nach dem Check-Out holt uns der Bus ab und bringt uns zurück zu unserem Startpunkt San José.

Abends treffen wir uns ein letztes Mal zum Abendessen in der Gruppe und nehmen von einer einzigartigen Reise in Costa Rica Abschied.

Es ist Zeit auf Wiedersehen zu sagen. Nach dem Frühstück werden wir zum Flughafen San José gebracht um nach Hause zu fliegen oder unser karibisches Abenteuer fortzusetzen.

Prämiert und Verbunden

Unsere Auszeichnungen und Mitgliedschaften