Wie können wir Ihnen helfen?

Haben Sie Fragen an uns? Dann schreiben Sie uns gerne, wir melden uns in Kürze bei Ihnen zurück.

Sie können uns gerne auch direkt anrufen:

0761 / 21 16 99-0 | 0761 / 21 16 99-9
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 09:00 - 18:00 Uhr

Persönliche Beratung nur nach Terminvereinbarung.

Biketoura

Mit dem E-Bike durch die Anden in Peru

ab 0,00 €
  • 7 - 12 Personen
  • 14 Tage
  • Arequipa

Die außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten im Süden Perus wie Machu Picchu, der Colca Canyon, der Titicacasee und die Städte Arequipa und Cusco entdecken wir auf dieser E-Bike-Reise aus atemberaubenden Perspektiven. Auf unserer Reise kommen wir in den Genuss von einzigartigen Naturphänomenen, aufregenden Begegnungen mit lokalen Bewohnern, sportlicher Begeisterung und neuen unvergesslichen Eindrücken. Die historischen Kolonialstädte, die überwältigenden Naturpanoramen, die traumhaftschönen Lagunen und die farbenfrohe Vielfalt der peruanischen Märkte, die wir erleben, sorgen für ein unvergessliches Erlebnis.

  • Modernes & hochwertiges E-Bike
  • Entlang des Colca Canyons bei Arequipa
  • Am Ufer des Titicacasees bei Puno
  • Durch das Heilige Tal bei Cuosco
  • Besichtigung von Machu Picchu
  • Spannende Radwege durch die Natur Perus

Mit dem E-Bike durch die Anden in Peru

Es erwarten Sie unvergessliche 14 Tage

Spezialist für Ihre Reise


Die Reise im Detail:

Bei unserer Ankunft in Arequipa werden wir von unseren Reiseleitern begrüßt und ins Hotel begleitet. Dann haben Sie die Möglichkeit, ganz individuell Ihren Vormittag zu gestalten. Entweder ruhen Sie sich von Ihrer Anreise aus oder erkunden die fabelhaft schöne Stadt Arequipa. Ein gemeinsames Briefing für die Planung der nächsten Tage findet am späten Nachmittag statt. Wir setzten uns gemeinsam zusammen und führen Sie in die richtige Funktion der E-Bikes ein. Dort können wir auch eventuelle Fragen Ihrerseits besprechen und uns freuen am nächsten Tag unsere spannende Reise zu starten.

  • 3600 m. ü. M.
  • 1260 Meter
  • 800 Meter

Der Tag 2 beginnt mit einem Frühstück und wir begeben uns gut gestärkt nach Huanca. Das Dorf liegt in einer wunderschönen Naturlandschaft und ist nach 2-stündiger Fahrt mit dem Minibus erreicht. Dort beginnt dann unsere abenteuerliche E-Bike Tour. Wir starten mit einer 15km langen Strecke, die verschiedene Bodenbedingungen bietet, damit wir uns auch gut mit den Mountainbikes vertraut machen. Das Optimum der Tour ist auf 3,596m mit einem unvergesslichen Aussichtspunkt erreicht, auf dem wir einen spektakulären Blick über das gesamte Tal erlangen können. Danach geht es dann entspannt 25km abwärts und wir freuen uns auf ein reichhaltiges Mittagessen im Charme des Dorfes Huanca. Im Anschluss gibt es die Option einer Wanderung in den Pichirigma-Canyon, der beeindruckende Naturschönheiten darbietet und wir die überwältigenden Schluchten hautnah erleben können. Abschließend geht es mit dem Bus dann wieder nach Arequipa um sich von dem aktiven und spannenden Tag genüsslich auszuruhen und sich auf Tag 3 zu freuen.

  • 4400 m. ü. M.
  • 930 Meter
  • 1770 Meter

Es erwartet Sie eine aufregende Fahrt mit unserem hauseigenen Kleinbus zum Colca-Canyon. Bekannt ist der Canyon für seine einzigartige Beschaffenheit und um den die heimischen Andenkondore kreisen. Der Nationalpark Pamapa Cañahuas liegt auf unserem Weg und wir bestaunen dort viele verschiedene Lama-Arten. Unsere Fahrt erstreckt sich über die Oberseite des Canyons und auf der Abwärtsfahrt entdecken wir viele spannende und sehenswerte Zwischenstopps. Unmittelbar bevor wir das berühmte Felsphänomen „La Ventana“ erreichen, beginnt unsere Fahrt mit den E-Bikes. Die außergewöhnliche Strecke, die wir fahren, umfasst wunderschöne Naturpanoramen und sorgt für ein aufregendes und sportliches Erlebnis über einen nicht asphaltierten Boden. Sobald wir in Sibayo ankommen, fahren wir wieder über Asphalt und können auf der 45km langen Fahrt Andendörfer, geschichtliche Stätten und tiefe Schluchten betrachten. In Tuti freuen wir uns auf eine ausgezeichnete Stärkung in Form eines Mittagessens. Daraufhin beginnt die Weiterfahrt mit dem Bus nach Coparque, wo Sie individuell entscheiden können, ob Sie die letzten 20-25km weiter radeln oder mit dem Bus zurück fahren. Unsere Unterkunft ist für heute unser Hotel im Colca-Tal mit einem schönen Ausblick auf die Vulkane Ampato und Sabancaya. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit im nahegelegten Thermalbad sich zu entspannen.

  • 3570 m. ü. M.
  • 920 Meter
  • 570 Meter

Schon am frühen Morgen beginnen wir mit der Anfahrt zum „Cruz del Condor“ (Kondorkreuz). Das Kondorkreuz befindet sich im Colca Canyon und wenn wir Glück haben, können wir dort den faszinierenden Kondor beobachten. Nach einer einstündigen Fahrt am Canyon entlang, starten wir eine kleine Wanderung. Diese umfasst 500 Höhenmeter und uns erwartet eine atemberaubende Aussicht über den Canyon. Von dort aus können wir den majestätischen Kondor in seiner Einzigartigkeit erleben und auch die archäologischen Stätte in voller Pracht betrachten. Nach der außergewöhnlichen Aussicht wandern wir abwärts um dann mit den Mountain-Bikes durch altertümliche Andendörfer nach Coparaque zu fahren.

Anschließend haben wir Zeit uns noch anderen Sehenswürdigkeiten im Colca-Tal zu widmen. Zur Verfügung stehen unter anderem die heißen Quellen von Amaru oder La Calera. Wir entscheiden spontan ob wir lieber mit den E-Bikes oder mit dem Mini-Bus fahren.

  • 3900 m. ü. M.
  • 370 Meter
  • 430 Meter

An Tag 5 begeben wir uns zum weltbekannten Titicacasee. Bereits nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Puno mit dem Kleinbus. Auf diesem Weg können wir die wunderschönen Berge der Anden sehen und wir machen einen Halt an dem Patapampa-Pass. Dort ist Ihnen ein faszinierender Ausblick über die Naturphänomene Perus dargeboten. Mit ein wenig Glück haben wir an der Laguna Lagunillas die Chance die einzigartigen Tiere der Anden in Ihren gewöhnlichen Habitats zu bestaunen. In dem kleinen Dorf Cabanillas gibt es einen weiteren Stopp und von dort aus absolvieren wir eine Mountain-Bike-Fahrt in das 35km entfernte Sillustani. Wir besichtigen dann Nekropolis, die auf einer Höhe von 4000m liegt. Die Begräbnisstätte war bereits in der Inka-Zeit erbaut worden und sorgt mit ihrem mystischen Ambiente für ein spannendes Erlebnis. Anschließend fahren wir mit den Bikes dann wieder auf die Hauptstraße und von dort geht es mit unserem Minibus zurück.

  • 3960 m. ü. M.
  • 630 Meter
  • 610 Meter

Nach einem Frühstück geht es am sechsten Tag in Richtung des Titicacasees. Wir freuen uns unsere Aufmerksamkeit voll und ganz auf den weltberühmten See zu legen. Wir begeben uns mit dem Fahrrad auf den Weg und kommen an lokalen Dörfern vorbei. Wir werden herzlich zu einem Huatia-Essen eingeladen, das viele verschiedene frisch geerntete Lebensmittel beinhaltet.

Danach wird uns ein wunderschöner Ausblick über den See und die nahgelegten Inseln geboten. Hier wäre die Zeit für ein schönes Picknick. Daraufhin wandern wir zum Strand Karina und von dort aus geht es mit dem Bus nach Luquina Chico. In Luquina Chico erwartet uns die freundliche Dorfgemeinschaft und wir sind herzlichst eingeladen mit ihnen zu essen und ihre spannenden Geschichten zu hören. Auf diese Weise bekommen wir einen interessanten und realistischen Einblick in den Lebensstil der Peruaner und übernachten in eher einfachen Unterkünften.

  • 3930 m. ü. M.
  • 570 Meter
  • 600 Meter

Heute begeben wir uns auf die einzigartige Segelfahrt über den Titicacasee. Wir starten am Vormittag und können uns darauf freuen den Fischern beim Fischen zuzuschauen und vielleicht sogar selbst mitanzupacken. Wir können uns darauf freuen die wunderschöne Natur und die inspirierenden Geräusche des Sees zu genießen. Natürlich ist die Segelfahrt nicht verpflichtend und alle Nichtsegler können sich am See genauso entspannen oder die Einwohner bei der Vieharbeit und Feldarbeit zu unterstützen.

Wir fahren, nachdem wir zu Mittag essen, wieder mit den Fahrrädern an der schönen Küste entlang bis wir Plateria und Inca Uyo erreichen. Auf der Strecke können wir jederzeit Halt machen und die schöne Umgebung ob zu Lande oder im Wasser genießen. Anschließend geht es mit dem Bus wieder nach Puno und dort verbringen wir die Nacht.

  • 4600 m. ü. M.
  • 750 Meter
  • 1110 Meter

An Tag 8 geht es in die Richtung der höher gelegten Stadt Cusco. Es gibt auf der Fahrt einen Halt in dem idyllischen Ort Lampa, wo wir die zeitgenössischen Farben des Kolonialstils betrachten können. Danach fahren wir durch eine atemberaubende Naturlandschaft, durchzogen von exotischen Pflanzen und Bäumen. Außerdem befahren wir den Tinajani-Canyon, der uns eine einzigartige Felslandschaft darbietet. Nach dem aufregenden Radeln geht es zurück mit dem Bus nach Tambo Queque. Dort können wir noch den Ort erkunden und dann den Abend entspannt und gemütlich ausklingen lassen.

  • 4570 m. ü. M.
  • 1660 Meter
  • 2040 Meter

Nachdem wir ein reichhaltiges Frühstück mit ländlichem Ambiente verzehrt haben geht unsere Reise heute ins Heilige Land der Inka. Wir fahren abseits der Standardwege auf nebenliegenden und abenteuerlichen Strecken. Wir fahren auf dem La-Raya-pass (4.338m hoch) und haben einen wunderschönen Ausblick auf die umliegende Natur und den Langui-See. Zusätzlich gibt es hier noch viele interessante Vogelarten zu bestaunen. Wir bestreiten weiter die sogenannte 4-Lagunen-Route und bereichern uns an faszinierenden Naturschönheiten. Sobald wir den vereinbarten Punkt erreichen, wo wir vom Minibus abgeholt werden, geht die Fahrt ins Heilige Tal. Das Highlight ist die altertümliche Kirche aus dem 17. Jahrhundert mit ihren imposanten Kunstschätzen. Sie ist auch besser bekannt als die Sixtinische Kapelle Südamerikas.

  • 3750 m. ü. M.
  • 660 Meter
  • 1330 Meter

Am heutigen Tag geht es konkret um die Erkundung des Heiligen Tals. Anfangs fahren wir mit dem Minibus an den beeindruckenden Salzterassen von Maras vorbei. Dort wird nach dem selben Prinzip Salz gewonnen, wie die historischen Inka es damals bereits taten. Unsere Biketour beginnt am See Huaipo und erstreckt sich über 50km. Das erste Etappenziel ist Moray. Moray ist bekannt für seine Terrassen und historische landwirtschaftliche Funktion, die bereits von den Inkas genutzt worden ist. Sie stellten damals Mikroklimate her und konnten verschiedenste Getreidearten züchten und verwerten. Das letzte Ziel ist Pachar und auch dort werden wir dann mit dem Kleinbus abgeholt. Im Hotel können wir uns von der Fahrradtour ausruhen und die wunderschönen Eindrücke des Heiligen Tals ausklingen lassen.

  • 4330 m. ü. M.
  • 1430 Meter
  • 2990 Meter

An Tag 11 geht es schon am frühen Morgen los. Heute können wir uns auf ein touristisches Highlight freuen: die Festungsruine Ollantaytambo. Um natürlich sportlich aktiv zu sein, wandern wir auf den Hügel Qolqas of Pinkuylluna, um von dort einen unvergesslichen Blick auf Ollantaytambo erlangen. Daraufhin geht es mit dem Minibus auf den über 4000m hoch gelegten Malaga-Pass und von dort aus beginnt unsere heutige Bike-Etappe. Abhängig vom Wetter können wir dann entscheiden ab wann wir die leichte Downhill-Route durch die aufregenden dschungelnahen Gebiete in Huayopata und Santa Teresa beginnen.

Diese Strecke steckt voller schönen Natureindrücke und Sie können sich darauf freuen, in Huayopata eine Kakao-und Kaffee-Farm zu besichtigen. Nach einem reichhaltigen Mittagessen machen wir uns auf den Weg ins Hotel mit dem Kleinbus. Anschließend können wir ganz individuell bestimmen, wie wir unseren Abend gestalten.

Kurz vor Ende unserer gesamten Reise steht uns noch eine Hauptattraktion bevor. Mit der Besichtigung von der Ruinenstadt Machu Picchu bereiten wir uns langsam auf das Ende unserer Reise vor. Da Machu Picchu täglich von vielen Touristen besucht wird, besichtigen wir die historische Stadt erst am Nachmittag. Am Vormittag unternehmen wir eine aufregende Wanderung von Santa Teresa nach Aguas Calientes. In Aguas Calientes werden wir auch die Nacht verbringen und daher packen wir das Notwendigste ein, richten uns in unseren Zimmern ein und begeben uns dann mit dem Bus nach Machu Picchu. Dort können wir uns an der einzigartigen Idylle und den interessanten Geschichten über Entstehung und Bedeutung von Machu Picchu erfreuen.

Anschließend fahren wir mit dem Bus zurück ins Hotel und können uns dort ausruhen und auf den nächsten Tag vorbereiten.

Heute geht es vormittags mit dem Andenzug nach Ollantaytambo. Wir fahren mit dem Zug durch wunderschöne und unvergessliche Landschaften, die inspirierend für sich wirken. Angekommen in Ollantaytambo werden wir von einem Begleitwagen nach Cusco gebracht und haben dort die Möglichkeit die Stadt zu entdecken. Cusco ist nicht umsonst UNESCO-Weltkulturebene und einer der berühmtesten und sehenswürdigsten Städte in Lateinamerika. Am heutigen und letzten Abend können wir uns über alle schönen und faszinierenden Eindrücke und Erfahrungen austauschen, die wir auf dieser abenteuerlichen Reise gesammelt haben und mit einem Glas peruanischem Pisco anstoßen.

Abhängig von unserer Flugzeit können wir bei Gelegenheiten die schönen Straßen und Plätze Cuscos ein letztes Mal erkunden und genießen. Wir werden abhängig von unserem Flug vom Reiseleiter dann abgeholt und zum Flughafen nach Lima gebracht. Jedoch wenn Sie noch Zeit haben stehen wir Ihnen für weitere Reisen jederzeit zur Verfügung. Möchte Sie noch ein aufregendes und unvergessliches Abenteuer im Amazonas-Gebiet, Nordperu oder in einem anderen südamerikanischen Land unternehmen? Wir helfen Ihnen mit Vergnügen ein passendes Verlängerungsprogramm zu finden.

Prämiert und Verbunden

Unsere Auszeichnungen und Mitgliedschaften